Recht

Gesetzestexte oder Rechtsprechungen sind manchmal nicht so leicht verständlich. Wie gut, dass wir unsere Experten haben. Für den GRASHÜPFER beleuchten Anwälte, die in eurer Region ansässig sind, komplizierte Fachfragen und erklären sie auf leicht verständliche Weise.

Hinweis: Die Website befindet sich aktuell noch im Aufbau. Wir arbeiten unter Hochdruck daran, alle Rubriken in jeder Region ständig zu erweitern. Schaut einfach regelmäßig vorbei!

Die Rechte des Pflichtteilsberechtigten

Die Rechte des Pflichtteilsberechtigten

Wer Ehegatte oder direkter Abkömmling eines Erblassers ist, hat in der Regel, wenn er vom Erblasser durch Testament enterbt wird, Pflichtteilsansprüche.

Neues aus dem Erbrecht

Neues aus dem Erbrecht

Dass man bei der Abfassung von Testamenten die notwendige Sorgfalt walten lassen sollte, zeigt eine Entscheidung des Oberlandesgerichts Braunschweig:

Neue Entscheidungen aus dem Erbrecht

Neue Entscheidungen aus dem Erbrecht

Das Erbrecht ist immer wieder die Quelle von Überraschungen aber auch Streitigkeiten. Zudem ist die Fehlerquote bei Testamentserrichtungen…

Erziehung und Pflege eines Kindes

Erziehung und Pflege eines Kindes

Das Kernstück des Rechts der Eltern zur Erziehung und Pflege des Kindes ist durch das Gesetz als „Elterliche Sorge“ ausgeformt (§§ 1626 ff. BGB).

Was ist, wenn mein Kind krank ist?

Was ist, wenn mein Kind krank ist?

Die meisten berufstätigen Eltern kennen diese Situation. Der Kindergarten oder die Schule ruft an, das Kind ist krank und soll abgeholt werden.

Das Haustier – bester Kumpel!

Das Haustier – bester Kumpel!

Viele Kinder wünschen sich ein Haustier. Dieser Artikel soll Ihnen Lichtblicke geben, worauf Sie bei der Haltung der Haustiere achten müssen.

Testamentserrichtung mit Anwalt oder Notar?

Testamentserrichtung mit Anwalt oder Notar?

Regelmäßig kommen beim Anwalt Testamente auf den Tisch, die ungenau oder sehr unklar sind und die dann ausgelegt werden müssen, um den wirklichen Inhalt zu erfassen. Die meisten Fehler entstehen bei handschriftlichen Testamenten.

Kontrollpflichten der Eltern

Kontrollpflichten der Eltern

Soweit ein Kind ein Smartphone besitzt und Chatprogramme nutzt, sind die Eltern angehalten mit ihm über die richtige Nutzung zu sprechen. Die Eltern haben mehrere Pflichten zu erfüllen…

Was kommt nach dem Kreißsaal?

Was kommt nach dem Kreißsaal?

Die Geburt eines Kindes ist ein einmaliges Erlebnis. Doch schon kurze Zeit später stehen für die Eltern weniger erfreuliche, rechtlich aber notwendige Ereignisse bevor.

Die Kommunikation im Recht

Die Kommunikation im Recht

Die Kommunikation miteinander ist in rechtlich belasteten Situationen häufig der erste Schlüssel, um diese zu lösen und Streit zu vermeiden.

Sind die Deutschen Testamentsmuffel?

Sind die Deutschen Testamentsmuffel?

Nach einer Umfrage, die das Deutsche Forum für Erbrecht durch EMNID durchführen ließ, haben nur rund 30 Prozent der Deutschen ein Testament errichtet. Davon sollen aber rund 80 Prozent…

Wechselmodell: Das Kindeswohl hat Vorrang

Wechselmodell: Das Kindeswohl hat Vorrang

Für Eltern kann im Fall einer Trennung die Entscheidung für oder wider das Wechselmodell ideal sein, soweit sie sich darauf einigen, dass jeder möglichst viel von seinem Kind hat. Die Annahme, dass…

Trennung und Umzug mit Kind

Trennung und Umzug mit Kind

Trennen sich Eltern, fragen sie sich, bei welchem Elternteil die Kinder künftig leben werden und wo diese neue Wohnung sein wird. Die Veränderung des Wohnorts ist eine „Angelegenheit von wesentlicher Bedeutung“.

Elternzeit = Väterzeit

Elternzeit = Väterzeit

In der heutigen Zeit wird das klassische Rollenbild in der Familie durch die Regelungen zur Elternzeit und zum Elterngeld vom Gesetzgeber erfreulich durchbrochen.

Die große Vorsorgevollmacht

Die große Vorsorgevollmacht

Schon öfters wurde an dieser Stelle die Frage der Vorsorgevollmacht (Generalvollmacht in Verbindung mit einer Personensorgevollmacht, Patientenverfügung und Betreuungsverfügung) erörtert.

Neues Kind – neue Unterhaltsberechnung

Neues Kind – neue Unterhaltsberechnung

Mit der Geburt eines Kindes stellen sich finanzielle Fragen. Gerade wenn schon Unterhalt für andere Kinder zu zahlen ist, ist oft eine Neuberechnung erforderlich.

Das Sparbuch für das Enkelkind

Das Sparbuch für das Enkelkind

Das Oberlandesgericht Frankfurt hatte sich mit einem Fall zu befassen, in dem die Großeltern eines Kindes ein Sparbuch für dieses angelegt hatten und nun Streit über dessen Verwendung entstand.

Die Festlegung des Nachnamens

Die Festlegung des Nachnamens

Während die Eltern den Vornamen ihres Kindes grundsätzlich frei bestimmen können, stehen ihnen bei der Festlegung des Nachnamens nur wenige Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung.

Neue Düsseldorfer Tabelle 2016

Neue Düsseldorfer Tabelle 2016

Die Düsseldorfer Tabelle, Leitlinie für den Kindesunterhalt, änderte sich zum 1.1.2016, obwohl erst zum 1.8. neue Beträge veröffentlicht worden waren.

Was dürfen Kinder eigentlich kaufen?

Was dürfen Kinder eigentlich kaufen?

Es herrscht immer wieder Unsicherheit darüber, was Kinder im Rechtsverkehr dürfen und ab welchem Alter sie eigenverantwortlich auftreten können.

Unterhalt – Leistungsfähigkeit und Rangfolge

Unterhalt – Leistungsfähigkeit und Rangfolge

Wird ein Kind erwartet, müssen die Finanzen der Familie neu geordnet werden. Dies gilt umso mehr, wenn ein Elternteil Unterhaltsverpflichtungen aus einer früheren Partnerschaft zu bedienen hat.

Gut vorbereitet älter werden

Gut vorbereitet älter werden

In Deutschland werden die Menschen älter. Bereits im Januar 2013 berichtete das Deutsche Ärzteblatt, das jedes zweite heute geborene Kind 100 Jahre alt wird.

Anzeige

Anzeige der Baugesellschaft Hanau

Anzeige

Anzeige der Kanzlei Böhmer, Schwarz und Partner in Erlensee

Pin It on Pinterest