Man sieht Koch- und Backzutaten

Prostock-studio – stock.adobe.com

In der Weihnachtsbäckerei

von Yvonne Antoni – 01.02.2024

Die Vorweihnachtszeit ist eine ganz besondere Zeit des Jahres, besonders für Kinder. Die Vorfreude auf Weihnachten zaubert ein Funkeln in ihre Augen. Das Öffnen der Türchen des Adventskalenders, das Schmücken der Wohnung und das Dekorieren des Weihnachtsbaums sind liebgewordene Traditionen, die Kinder und Eltern in eine besondere Stimmung versetzen.

Die Küche wird zu einem magischen Ort, an dem wir gemeinsam Plätzchen backen und den Duft von Zimt und Vanille in der Luft genießen. Gemeinsam die Küche erobern kann nicht nur lehrreich, sondern auch äußerst unterhaltsam sein.

Durch das gemeinsame Zubereiten von Gerichten und das Experimentieren in der Küche lernen die Kinder praktische Fähigkeiten wie das Einhalten von Rezepten und die Bedeutung von Hygiene. Außerdem trägt es dazu bei, die kognitive und soziale Entwicklung zu fördern, eine Liebe zur Zubereitung von Essen sowie ein Bewusstsein für gesunde Ernährung zu wecken.

Das gemeinsame Werkeln in der Küche bedeutet aber auch, Zeit miteinander zu verbringen, zu lachen, zu probieren und den Augenblick zu genießen, während leckere Plätzchen und Mahlzeiten gezaubert werden.

Förderung praktischer Fähigkeiten:
Dazu gehören das Abmessen von Zutaten, das Schneiden, Schälen, Rühren und das Kochen nach Rezepten. Sie lernen Mengen und Zahlen kennen und verstehen. Außerdem erfahren sie, wie wichtig Sauberkeit ist. Das Kneten von Teig, das Ausstechen und Verzieren fördern die Feinmotorik.

Ernährungsbewusstsein:
Durch das Kochen und Backen lernen Kinder, wie verschiedene Speisen hergestellt werden und wie man abwechslungsreich und gesund kocht (in der Weihnachtszeit dürfen natürlich Plätzchen und Kekse nicht fehlen!)

Alle Sinne ansprechen:
Wie riecht Zimt, wie schmeckt eigentlich Vanille, wie fühlt sich der Teig an, hören sich alle Zuckerstreusel-Dosen gleich an beim Rasseln, ist der Teig im Ofen noch hell oder wird er schon goldgelb?

Kreativität und Experimentierfreude:
Kochen mit Kindern ist wie ein lustiges Abenteuer in unserer eigenen Küche, bei dem wir gemeinsam neue Geschmacksrichtungen und Gerichte ausprobieren. Auch das Verzieren von Plätzchen und das Gestalten von Lebkuchenhäusern fördert ihre Experimentierfreude.

Teamarbeit und soziale Fähigkeiten:
Das gemeinsame Kochen stärkt das Gemeinschaftsgefühl in der Familie oder der Gruppe. Es bietet die Möglichkeit, Zeit miteinander zu verbringen, sich auszutauschen und gemeinsam an einer Sache zu arbeiten. Kinder lernen, sich abzustimmen und Aufgaben zu koordinieren.

Traditionen und Werte weitergeben:
Eltern und Großeltern können so Familientraditionen und kulturelle Bräuche weitergeben. Wichtige Werte wie Teilen, Großzügigkeit und Nächstenliebe können vermittelt werden, wenn die Kinder einen Teil der Plätzchen verschenken oder für einen guten Zweck backen.

Jetzt geht’s los!
Ladet eure Kinder in die Küche ein und beteiligt sie entsprechend ihrem Alter und ihren Fähigkeiten bei allen Schritten. Schon die ganz Kleinen können beim Rühren von Teig helfen. Je mehr sie sich einbringen dürfen, desto mehr Spaß werden sie haben. Wenn die Kleinen ihre Kochschürzen anziehen und mit den Kochlöffeln anfangen rumzuhantieren, fängt der Spaß an!

Und wenn sie dann mit glänzenden Augen das selbstverzierte Lebkuchenhaus bewundern und stolz ihre Kunstwerke präsentieren, spüren wir, dass die Weihnachtszeit wirklich etwas Besonderes ist.

Kinderleichte Rezepte auswählen
Sucht einfache, kindgerechte Rezepte raus, die leicht zu verstehen und umzusetzen und zugleich bunt und kreativ sind: Kekse in lustigen Formen, einfache Pfannkuchen oder buntes Gemüse können die Fantasie anregen. Komplizierte Techniken oder Zutaten sind eher mit älteren Kindern machbar.

Gemeinsam einkaufen gehen
Nehmt die Kinder mit in den Supermarkt oder Laden, zeigt ihnen, was man für das Rezept alles braucht. Auf diese Weise lernen sie schon so einiges über Lebensmittel.

Geschichten erzählen
Erzählt Geschichten über die Herkunft von Lebensmitteln oder die Bedeutung von traditionellen Rezepten. Dies kann das Interesse der Kinder wecken und sie für die Geschichte des Kochens begeistern.

Eine sichere Umgebung schaffen
Achtet darauf, dass die Küche kindersicher ist. Vermeidet scharfe Gegenstände oder heiße Oberflächen, die Verletzungen verursachen könnten. Spezielle Tritthocker und Lerntürme bieten genügend Sicherheit und lassen die Kleinen auf Augenhöhe mitmischen.

Kinder lieben es, mit speziell für sie gestalteten Küchenwerkzeugen zu arbeiten. Kindersichere Messer, Schneidebretter und Rührschüsseln sind eine gute Möglichkeit, die Sicherheit zu gewährleisten und ihr Selbstvertrauen zu stärken.

Die verschiedenen Schritte erklären
Nehmt euch die Zeit, die verschiedenen Schritte des Rezepts zu erklären. Zeigt ihnen, wie man Zutaten abmisst, Ofen oder Herd bedient.

Lasst sie machen und mitmachen!
Kinder lieben es, aktiv dabei zu sein. Lasst sie beim Waschen, Schneiden oder Rühren helfen. Natürlich sollten sie dabei immer unter Aufsicht eines Erwachsenen stehen. Kinder sind übrigens oft gut darin, wenn es darum geht, unkonventionelle Kombinationen auszuprobieren, die überraschend lecker sein können!

Geduld haben
Kochen mit Kindern kann chaotisch sein und länger dauern als gedacht. Deshalb ist es wichtig, viel Geduld zu haben und sie zu ermutigen, auch wenn mal etwas schief geht.

Naschen erlaubt!
Lasst die Kinder ihre Plätzchen & Co probieren und lobt sie, auch wenn das Ergebnis nicht perfekt ist.

Gemeinsam Spaß haben
Das Chaos in der Küche ist ein gutes Zeichen – es zeigt, dass die Kinder Spaß haben. Lasst sie kreativ sein und zum Beispiel Zutaten kombinieren und so eigene Gerichte kreieren. Dies fördert ihre Kreativität und Experimentierfreude.

Gemeinsam essen
Esst die gemeinsam zubereiteten Gerichte zusammen als Familie. Dies fördert das Teilen von Mahlzeiten und schafft eine positive Einstellung gegenüber Kochen und Essen. Die Freude der Kinder, wenn sie das Essen servieren, das sie selbst zubereitet haben, ist ansteckend.

Regelmäßig kochen
Macht das Kochen und Backen zu einer regelmäßigen Aktivität. Je öfter eure Kinder in der Küche sind, desto mehr Erfahrung sammeln sie und desto besser werden sie.

Anzeige

Anzeige

Weitere interessante Beiträge für dich:

Kinder für die Natur begeistern

Kinder für die Natur begeistern

Kinder brauchen Freiraum – und was gibt es Schöneres, als sie draußen in der Natur herumtollen zu sehen? Doch leider findet dies immer seltener statt.

Was Kinder über Berufe denken

Was Kinder über Berufe denken

„Wenn ich groß bin, werde ich mal Feuerwehrmann. Und ich möchte Polizistin werden.“ Was sich anhört wie die Lieblingsberufe aus unserer Kindheit, sind doch tatsächlich die meistgenannten Antworten auf unsere Frage „Was willst du werden, wenn du groß bist?“

Pin It on Pinterest

Share This