Foto: © Max Mustermann
Frühkindliche Karies erkennen und vermeiden

25.11.2015

Die frühkindliche Karies ist eine der häufigsten Zahnerkrankungen im  Kleinkind- und Vorschulalter. Tritt innerhalb der ersten drei Lebensjahre an einem Milchzahn Karies auf, so wird dies als frühkindliche Karies bezeichnet.

Die Entstehung der sogenannten Nuckelflaschenkaries (Early Childhood Caries oder auch Nursing Bottle Syndrom genannt) ist auf den zu häufigen und falschen Gebrauch der Baby-Saugerflaschen zurückzuführen.

Eine weitere Voraussetzung ist die Übertragung der Karies-Keime von der Mutter auf das Kind in den ersten Lebensmonaten.

Nach der erfolgten Infektion führt die Ernährung aus der Nuckelflasche mit zucker- und teilweise säurehaltigen Getränken und Säften und süßen Zwischenmahlzeiten in Form von Schokolade, Kuchen und Keksen zur frühkindlichen Karies. Hinzu kann eine fehlerhafte Mundhygiene kommen, die diese Entwicklung zusätzlich fördert.

Die Folgen der frühkindlichen Karies können vielfältig sein. Es kommt zu einer Zahnzerstörung mit Komplikationen wie Schmerzen und starken Entzündungen sowie zu einem vorzeitigen Verlust der Milchzähne. Die Kinder müssen oft unter Vollnarkose behandelt werden, da sie sich unter Schmerzen häufig nicht behandeln lassen.

Der Durchbruch der bleibenden Zähne ist aufgrund des vorzeitigen Milchzahnverlustes gestört und es kann zu Fehlstellungen der nachfolgenden Zähne oder auch zu Schädigungen der Zahnkeime der bleibenden Zähne kommen. Kieferentwicklungsstörungen, eine gestörte Sprachentwicklung sowie ein gestörtes Kau- und Schluckvermögen sind nicht selten als Folgen zu verzeichnen.

Um die Entstehung der frühkindlichen Karies zu vermeiden, sollte auf eine gesunde Ernährung der Kinder geachtet werden. Statt süßer Getränke sollten Kinder Wasser und ungesüßte Tees trinken, der Becher sollte die Nuckelflasche ablösen. Ab dem 30. Lebensmonat rundet eine jährliche Vorsorgeuntersuchung beim Zahnarzt die Vorsorgemaßnahmen ab, welche die Entstehung der frühkindlichen Karies verhindern.

Anzeige

Anzeige der Honigmond Manufaktur

Anzeige

Anfassen erlaubt!

Anfassen erlaubt!

Das Frankfurter EXPERIMINTA ScienceCenter ist ein Zentrum des Wissens und des Lernens,
in dem große und kleine Besucherinnen und Besucher Ausstellungsstücke anfassen und an allen Stationen auch selbst experimentieren dürfen.

Dr. Dijana Dinar

Autorin:
Dr. Dijana Dinar ist Expertin für Kinderbehandlung, Parodontologie und mikroskopische Endodontie
https://www.implantologie-reif.de/

Weitere interessante Beiträge für dich:

Kinderoptometrie: Was ist das?

Kinderoptometrie: Was ist das?

Das Sehen ist ein komplexer Entwicklungsprozess und beginnt mit der Geburt. Er dauert an bis zum Schuleintritt und weit darüber hinaus und ist mitunter sehr störanfällig.

Pin It on Pinterest

Share This