Ansicht des Schlosses Braunfels
Schloss Braunfels – sich wie ein Ritter fühlen…

25.11.2015

Malerisch liegt das Märchenschloss Braunfels neben dem gleichnamigen Ort nahe der Stadt Wetzlar auf einem Berg. Seit 800 Jahren befindet sich das Schloss in ­Familienbesitz und wird bis zum heutigen Tag von ihr bewohnt.

Der GRASHÜPFER sprach mit Graf von Oppersdorff-Solms-Braunfels, der für ­Besucher gerne das Burgtor öffnet.

Graf von Oppersdorff-Solms-Braunfels ist eine sehr lange Anrede, wie spricht man Sie korrekt an, wenn man Ihnen in der schönen Schlossanlage begegnet?
Ja, da gibt es viele Möglichkeiten, und da kann man leicht auch schon mal etwas daneben greifen. Graf Oppersdorff wäre 100-prozentig korrekt, Fürst oder Graf zu Solms ist dagegen definitiv nicht zutreffend: Der letzte Fürst hier in Braunfels war mein Großvater, der schon vor langer Zeit verstorben ist und der Graf zu Solms wohnt in Laubach im Vogelsberg – übrigens auch ein schönes Schloss. Mir persönlich ist es ehrlichgesagt ziemlich gleich, wie man mich anspricht, aber bei anderen gebe ich mir da schon Mühe.

Schloss oder Burg Braunfels – was ist richtig?
Gute Frage! Im Grunde stimmt beides. Angefangen hat es im 13. Jahrhundert mit einem Wachturm, der dann zur Wohnburg erweitert wurde. In der Barockzeit, also in der ersten Hälfte des 18. Jahrhundert wurde die Burg dann zu einer repräsentativen, großen Residenz ausgebaut. Spätestens da war die Burg also zum Schloss geworden. In den achtziger Jahren des 19. Jahrhunderts haben meine Urgroßeltern dem Schloss wieder das Aussehen einer mittelalterlichen Ritterburg gegeben, wie es in der Zeit des Historismus modern war. Braunfels ist im Grunde also eine Burg, die zum Schloss wurde und dann wieder zur Burg. Wir nennen es heute Schloss Braunfels, der Verteidigungscharakter ist mittlerweile sehr in den Hintergrund getreten – die meisten Besucher kommen ja in friedlicher Absicht.

Eine mittelalterliche Schlossanlage birgt sicherlich viele Geheimnisse – verraten Sie uns eines?
In der Schlossanlage gibt es natürlich viele Gewölbe und Kellerräume. Der tiefste befindet sich unter dem Kanonenplatz und enthält ein großes Wasserreservoir, das die Wasserversorgung der Stadt Braunfels sicherstellt. Heute ist das kein Geheimnis mehr, aber früher war das nicht allen bekannt. Da gibt es zum Beispiel den guten »Geist« Gerda, die schon seit fast 60 Jahren bei uns im Haus ist und sich früher um alles Mögliche gekümmert hat. Beispielsweise hat sie früher einmal im Monat singend die Gartenmöbel am Kanonenplatz gesäubert und dann das Schmutzwasser in einen unweit befindlichen Gully gekippt. Als sie das eines Tages wieder so tat, da kam plötzlich aus dem Gully ein grauenhafter, lauter Schrei: der Wassermeister der Stadt hatte, von Gerdas Pfeifen angelockt, direkt unter dem Gully gestanden und daraufhin die komplette Brühe abbekommen. Das war für beide Seiten nicht schön. Gerda ließ ihren Eimer fallen und raste käsebleich von dannen, und auch der Wassermeister musste sich erst einmal von seinem Schock erholen!

Bestimmt besitzen Sie viele wunderbare, historische Familienporträts. Gibt es eine markante Familienähnlichkeit, die man auch auf alten Gemälden wiederfindet?
Ja, es gibt wirklich unzählige Ahnenbilder bei uns in den langen Gängen. Ein sehr schönes Bild von meiner Großmutter hängt im letzten Besichtigungszimmer, nämlich im Rosa Salon. Sie war eine sehr schöne Neapolitanerin und hatte kurze, ganz dunkle Haare.
Wir haben eine Tochter, die ihrer Urgroßmutter wirklich zum Verwechseln ähnlich sieht, nur, dass sie lange blonde Haare hat. In diesem Fall ist die Familienähnlichkeit wirklich unverkennbar.

Welche Möglichkeiten haben Besucher, das Schloss zu besichtigen – gibt es spezielle Führungen für Kinder?
Wir bieten verschiedenste Schlossführungen an, besonders interessierte Gäste können auch Meisterführungen durch das Schloss buchen, bei denen man je nach Interesse thematische Schwerpunkte setzen kann, wie zum Beispiel Familiengeschichte, Gemälde oder auch Waffenkunde.

Für Eltern mit ihren Kindern bieten wir Familienführungen an – hier entdeckt man den Rittersaal und besteigt den Turm mit seinen 142 Stufen, um einen tollen Blick in den Taunus und Westerwald zu haben.

Kindergärten und Schulklassen kommen auch gern zu uns ins Schloss, da wir Führungen anbieten, bei denen die Kinder das Schloss ihrem Alter entsprechend entdecken können. Dies sind zum Beispiel die Märchenführungen, die vor allem für die 5- bis 8-Jährigen gedacht sind, oder aber – für die Größeren zwischen 8 und 13 Jahren – die Touren »Vom Leben und Treiben der Ritter und Prinzessinnen«, »Historix-Trimmpfad« sowie die »Zeitreise«.

Was können Familien noch auf dem Schlossgelände erleben?
Eine große Attraktion für Kinder ist der Braunfelser Tiergarten mit Muffel-, Dam- und Schwarzwild. An den Wochenenden gibt es eine feste Zeit, zu der die Kinder selbst die Tiere füttern können.

Ab Frühjahr 2016 bietet das Waldcafé am Tiergarten einen schönen Treffpunkt für Familien. Und Eltern können ihre Kinder auf dem demnächst errichteten Spielplatz unbesorgt spielen und toben lassen. Der Braunfelser Tiergarten befindet sich ein paar Minuten vom Schloss Braunfels entfernt (Luftlinie ca. 1 km).

An speziellen Erlebnis-Geburtstagen können sich Kinder wie richtige Prinzessinnen oder Ritter fühlen. Welche besonderen Angebote gibt es?
 Geburtstagskinder, die ihren 5. bis 8. Geburtstag als Prinzessin oder Ritter im Schloss feiern und auch so gewandet kommen möchten, können bei einer Führung  im Schloss Handlungsorte und Gegenstände aus dem Märchen entdecken. Krönender Abschluss ist hier eine Schatzsuche.

Mutige 6- bis 8-Jährige können sich auf die Suche nach dem Gespenst im Braunfelser Schloss machen.  Größere Prinzessinnen und Ritter, die ihren 8. bis 12. Geburtstag feiern möchten, erfahren bei einer Tour, warum Ritter ein Wappen hatten und was es mit den Kanonen aus Bronze auf sich hat, auf die man sich sogar setzen darf.

10- bis 13-jährige Geburtstagskinder können mit ihren Gästen auf dem Trimmpfad viel über Geschichte, z.B. über alte Handwerkszünfte und Traditionen wie auch über bauliche Besonderheiten im Schloss erfahren. Gefragt sind Selbstständigkeit und Teamarbeit. 

Bei allen Geburtstagsführungen durch das Schloss Braunfels hat man die Möglichkeit, sich während der Tour im Turmzimmer, in dem ein Thron für das Geburtstagskind steht und die anderen Kinder mit an der ­Tafel sitzen, bei Speis und Trank zu stärken.

Vielen Dank für das freundliche Gespräch!

• empfohlen für Familien mit Kindern ab 5 Jahren
• für draußen und drinnen
• Eintritt (ohne Führung): 3 Euro p.P.
Führung: Kinder (5-10 J.) 3 Euro / Erwachsene 9 Euro / Familien 17,50 Euro
• Öffnungszeiten: ohne Führung: täglich 8.30 Uhr bis Dämmerung | mit Führung: Sa+So+Feiertage 11-16 Uhr zu jeder vollen Stunde
• 35619 Braunfels, Schloss 1, Tel. 06442-5002
www.schloss-braunfels.de

Neues Ausflugsziel finden? Dann klick hier!

Anzeige

Anzeige

Weitere interessante Ausflugtipps für dich:

Kletterwald Gießen: Von oben die Natur erleben

Kletterwald Gießen: Von oben die Natur erleben

Der Kletterpark in Gießen feiert in diesem Jahr sein 10-jähriges Bestehen. Inzwischen haben die Besucher die Auswahl zwischen 13 Parcours in unterschiedlichen Höhen und Schwierigkeitsgraden.

Pin It on Pinterest

Share This