Weinen Mädchen im Hintergrund getrennte Eltern

Foto: © pixabay.de

Wenn Eltern sich trennen: Trauer und Bewältigung

03.02.2021

In meiner Praxis für systemische Einzel-, Paar- und Familientherapie begegnen mir immer wieder Eltern, die sich als liebendes Paar verloren haben, über Trennung nachdenken und (berechtigter Weise) große Sorge darüber empfinden, welche Auswirkungen eine Trennung auf ihre Kinder haben wird.

In letzter Konsequenz kann das niemand vorab wissen. Manche Kinder oder Jugendliche erleben sogar tiefe Erleichterung, wenn sie nicht mehr endloser Spannung und Streit ausgeliefert sind.

Meist aber bedeutet die Trennung der Eltern eine große emotional-psychische Belastung, auf die jedes Kind eine eigene, nicht vorhersehbare Antwort findet. Von Rückzug, über Wut, die das Kind gegen sich selbst oder gegen die Eltern richtet, bis hin zu Klammertendenzen oder vertauschten Rollen (Kinder kümmern sich um die Eltern) ist alles möglich.

Wahrheit und Authentizität
Wenn die Beziehung der Eltern zu Ende ist, ist ein “Schauspiel dem Kind zuliebe” keine Lösung. Mit dem 2019 verstorbenen bekannten Familientherapeuten Jesper Juul und aufgrund vielfältiger Erfahrung vertrete ich den Standpunkt, dass Kinder Wahrheit und Authentizität brauchen, auch wenn es vorübergehend weh tut. Denn nur dann werden sie nicht in dem Glauben an die eigene Wahrnehmung geschädigt. Nach einer ehrlichen Trennung entsteht, wenn jede/r für sein eigenes Leben Verantwortung nimmt, neues Leben!

Schuld! Oder lieber Verantwortung?
Wer ist schuld? Niemand ist schuld, und ganz bestimmt nicht das Kind! Die Eltern haben sich auseinandergelebt, “Bär” und “Krokodil” passen halt (leider) doch nicht so gut zusammen. Zum Glück aber gibt es das Kind! Und das Kind kann sowohl in der Bärenhöhle wie auch am Fluss leben und sowohl hier wie auch dort wachsen!

Meist wird in Trennungssituationen bewusst oder auch unbewusst der “Schuldapfel” hin- und hergereicht, manche Kinder und Jugendliche reißen ihn auch gleich selbst an sich. Leider ist nichts davon hilfreich.
Um Kinder vom Schuldgedanken zu befreien bieten sich Fabeln wie die Geschichte vom “Krokobär” an, da die Botschaft des Bildhaften viel tiefer wirkt als rein rationale Erklärungen.

Familien-Lebensmittelladen
Kinder brauchen in schwierigen Situationen Führung, im Idealfall die Führung der Eltern. Sie brauchen die Erlaubnis, auf ihre jeweils ganz eigene Art um die veränderte Familiensituation zu trauern, und die Ermunterung, in ihrem eigenen Tempo durch den Fluss der Gefühle zu schwimmen.

Sie brauchen dringend auch und gerade nach der Trennung der Eltern die Erlaubnis, sowohl den “Familien-Lebensmittelladen Mama” wie auch den “Familien-Lebensmittelladen Papa” regelmäßig betreten zu dürfen und sich im Interesse der eigenen Identitätsentwicklung mit den darin vorhandenen Werten, Glaubenssätzen, Verhaltensweisen etc. auseinanderzusetzen.

Diesen gewaltigen Veränderungsprozess zu bewältigen bedeutet auch für die Eltern eine große Herausforderung. Eine Familienberatung oder Therapie kann da sehr unterstützen.

Anzeige

Anzeige der Baugesellschaft Hanau

Anzeige

Anzeige von Christels Scheune
Matthias Jasper
Autor:
Matthias Jasper, geboren 1959 in Tansania, Heilpraktiker für Psychotherapie (seit 1990), systemische Psychotherapie, Paartherapie, Familientherapie. Er ist verheiratet und Vater eines Sohnes.
www.praxis-jasper.de

Weitere interessante Beiträge für dich:

Pin It on Pinterest

Share This