Junge mit Bauchschmerzen wird getröstet

Foto: © Aliaksandr Marko-stock.adobe.com

Ursachen und Maßnahmen: Bauchschmerzen

03.02.2021

Jeder kennt sie, jeder hatte sie schon mal, nicht immer kennt man die Ursache und nicht immer helfen die gleichen Mittel: Bauchschmerzen.

Kinder leiden oft an Bauchschmerzen, aber die Ursachen sind vielfältig, denn Kinder projizieren Schmerzen aus den verschiedensten Körperregionen, wie Ohr, Kopf oder Brustkorb, gern auf den Bauch. Bauchschmerzen können kleinere Ursachen haben, wie zum Beispiel zu fettiges Essen oder wenn das Kind zu viel kaltes Eis geschleckt hat. Solch ein Bauchweh vergeht immer relativ schnell. Ernsthaftere Ursachen dafür sind eine Blinddarmentzündung, Blasenentzündung, Magenschleimhautentzündung oder ein Magendarminfekt.

Mit ein paar Hausmitteln können Sie Ihrem Kind zuhause schon sehr helfen. Machen Sie eine Wärmflasche, bereiten Sie einen Fenchel- oder Kamillentee zu und geben Sie Ihrem Schützling eine Bauchmassage. Besonders wichtig ist auch, dass Sie ihm viel Aufmerksamkeit schenken, schmusen und vielleicht Geschichten vorlesen oder gemeinsam die Lieblingsmusik hören.

Starke Bauschmerzen äußern sich meist durch anhaltendes Schreien und Weinen, blasses Aussehen oder einen stark gewölbten oder eingezogenen Bauch. Wenn Ihr Kind zusätzlich Fieber hat und die Schmerzen nach etwa einer Stunde immer noch nicht nach lassen, dann sollten Sie Ihren Kinderarzt anrufen.

Weitere Warnsignale sind Schmerzen im rechten Unterbauch, in der Leistengegend oder beim Wasserlassen und blutiger Stuhlgang. Sollten solche Warnsignale bestehen, empfehlen wir eine umgehende kinderärztliche Vorstellung, zum Beispiel in einer Notfallambulanz. Im Krankenhaus wird eine ausführliche körperliche Untersuchung gemacht. Es kann Blut entnommen werden, und der Urin und der Stuhl können untersucht werden. Ihr Kind steht dort unter ständiger Beobachtung. Mit einer Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane kann die Ursache meist schnell festgestellt und dann auch behoben werden.

Anzeige

Anzeige

Autor:
Uwe Engelter, Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. – Regionalverband Hanau & Main-Kinzig, Hanau
www.johanniter.de

Weitere interessante Beiträge für dich:

Pin It on Pinterest

Share This