Blick auf einen Schreibtisch mit Laptop, Handy, Block und Stift

© Unsplash.com / Andrew Neel

Selbstständigkeit: Chance oder Risiko?

29.09.2021

Egal, ob Sie sich als Frau oder Mann selbstständig machen, es ist immer eine ganz besondere Herausforderung, die mit finanziellem Aufwand und natürlich auch einem mehr oder minder großem Risiko verbunden ist.

Zu Beginn der Pandemie sagte eine Kollegin aus meinem Arbeitskreis, dass wir als Selbstständige von einer Krise immer besonders stark betroffen sind. Wichtig ist, dass man die schwierige Situation als Chance sieht und nach weiteren Absatz-, Werbe- und Weiterbildungsmöglichkeiten schaut. Ich habe die Zeit genutzt, um mich noch mehr auf das Coaching von Schülern und Berufsstartern zu konzentrieren.

Natürlich gelingt es nicht jedem Selbstständigen eine Krise durchzustehen. Deshalb ist eine der wichtigsten Fragen meiner Klienten bei ihrer Entscheidung: Wie schwierig ist der Weg zurück in die Festanstellung?
Wie immer, wenn es um das Thema Karriere und Scheitern geht, kommt es ganz auf Ihre Einstellung an. Welches Bild haben Sie von sich? Wie überzeugt sind Sie von sich und Ihren Kompetenzen?

Grundsätzlich gilt jedoch: Wer eine Selbstständigkeit in seinem Lebenslauf stehen hat, ist für Arbeitgeber immer interessant. Denn Selbstständige sind mutige Entscheider, die sich in lösungsorientiertem Denken üben. Zudem sind sie kundenorientiert, flexibel, arbeiten eigenverantwortlich und trauen sich viel zu. Vor allem wissen sie, was unternehmensorientiertes Handeln bedeutet. Das alles sind Persönlichkeitsmerkmale, die sich jeder Chef wünscht.

Die bereits erwähnte Kollegin von mir ist übrigens letzten Monat nach 16 Jahren zurück in die Festanstellung gegangen. Ihr Mann ist auch selbstständig und die momentane Situation mit zwei unsicheren Einkommen ist für sie als Eltern von drei Kindern im Studium zu heikel. Sie hat mit 54 Jahren sehr schnell eine Stelle gefunden. Als die Kinder klein waren, war für sie die freiberufliche Tätigkeit jedoch optimal, um Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen. Sie war flexibler in der Zeiteinteilung und konnte sich immer um die Kinder kümmern, wenn es nötig war. Sicher auch ein wichtiges Argument für die Selbstständigkeit, zumindest für einen Elternteil.

Welchen Weg Sie auch gehen, ich wünsche Ihnen wie immer viel Erfolg, egal ob mit oder ohne Karriereberatung und Coaching.

Anzeige

Anzeige

Carola Menzel-Kolb

Autorin:
Carola Menzel-Kolb arbeitet als systemische Karriereberaterin und Lerncoach. Sie ist Mutter von drei erwachsenen Kindern.
https://www.mkk-coaching.de/

Weitere interessante Beiträge für dich:

Pin It on Pinterest

Share This