Pflanzensprösslinge
Planen Sie Ihr Leben

25.09.2020

Haben Sie sich schon einmal die Frage gestellt, was Sie unbedingt erleben, erreichen oder umsetzen wollen?

Wählen Sie aus Ihrer Soll-Planung die wichtigsten Ziele aus. Bei den Zielen unterscheiden wir in ultra-kurzfristige Ziele bzw. Umsetzung (innerhalb eines Monats), kurzfristige (innerhalb eines Jahres), mittelfristige (innerhalb von 2 Jahren) und langfristige Umsetzung (5 bis 10 Jahre). Bei großen Zielen ist es oftmals sinnvoll, diese in Teilziele herunterzubrechen und zeitlich in die Zeiträume einzuordnen.

Wie sollten Ziel idealerweise und wirksam formuliert sein?

1. Positiv formulieren

2. Sinnspezifisch konkret (möglichst viele Sinne ansprechen, da unser Gehirn möglichst eine konkrete Vorstellung vom Ziel braucht: Wie ist es, wenn das Ziel erreicht ist? Was genau werden Sie dann sehen, hören, fühlen und vielleicht auch riechen? (Beispiel: Spanisch lernen „Ich stehe in Barcelona am großen Markt, genieße die vielen intensiven Düfte der Gewürze und fachsimple mit dem Verkäufer über Kräuter.“)

3. Selbsterreichbar: Es muss in Ihrem eigenen Einflussbereich liegen. Wenn andere Personen vom Ziel betroffen sind, sollten Sie überlegen, was genau in ihrer Macht steht, zu tun. Was die andere Person damit macht, bleibt abzuwarten.

4. Messbar: Woran erkennen Sie, dass Sie das Ziel erreicht haben? Zum Bespiel durch messbare Zahlen, Feedback von anderen (beispielsweise dem Partner).

5. Terminiert: Setzen Sie Ihrer Zielerreichung zeitliche Grenzen. Diese dienen Ihnen als Motivator und Überprüfungsmöglichkeit.

6. Ressourcen: Was brauchen Sie, um ihr Ziel zu erreichen? Haben Sie diese Ressourcen?

7. Richtige Zielgröße: Ist das Ziel zu klein, könnte Ihre Motivation, sich zu bewegen sehr gering sein. Ist das Ziel ist zu groß, könnte der Gedanke aufkeimen „Das schaff ich eh nicht.“ Große Ziele besser in attraktive, machbare kleine Ziele zerlegen.

8. Kontext: Wen betrifft mein Ziel? Diese Personen in die Zielplanung einbeziehen (eigene Gedanken und direkt im Gespräch und ggf. mit Vereinbarungen).

9. Öko-Check: Was ist der Preis, den Sie zahlen müssen, um das Ziel zu erreichen? Was müssen Sie aufgeben? Was müssen Sie investieren – an Zeit, Energie, Überwindung? Was ist der Gewinn, wenn Sie Ihr Ziel erreicht haben? Entscheidung je nachdem, was schwerer wiegt.

Maßnahmen planen
Beginnen Sie erst, wenn alle Kriterien von 1 bis 9 geprüft und entwickelt sind. Erst dann sollten Sie mit konkreten Maßnahmen starten!

Ich wünsche Ihnen gutes Gelingen!

Anzeige

Anzeige

Ute Pulver

Autorin:
Ute Pulver – Psychologische Beratung und Coaching aus Limeshain
https://www.pulver-training.de/

Weitere interessante Beiträge für dich:

Pin It on Pinterest

Share This