Man sieht ein Bild vom Himmelsbriefkasten.
Kinder trauern anders

08.07.2024

Kinder trauern anders als Erwachsene und zeigen ihre Gefühle nonverbal. Während Erwachsene oft festhalten, verarbeiten Kinder den Verlust eines geliebten Menschen sprunghaft.

Sie wechseln schnell von tiefer Traurigkeit zu scheinbar unbeschwertem Spiel, was für Kinder eine ganz natürliche Verarbeitungsweise ist. Um diesen Bedürfnissen gerecht zu werden, ist die Trauerbegleitung von großer Bedeutung. Diese bietet einen sicheren Raum, in dem Gefühle zum Ausdruck gebracht werden. Emotionen wie Wut oder Traurigkeit werden durch kreative Projekte, Spiel oder Bewegung kanalisiert. Jugendliche profitieren von angebotenen Gesprächskreisen, die ihnen Raum für verbale Auseinandersetzung mit ihrer Trauer geben.

Der Tod eines Elternteils ist wohl die tiefgreifendste Verlusterfahrung, die ein Kind erleben kann. Wenn ein Elternteil stirbt, geht ein großer Teil der Kindheit. Trauer drückt sich durch Einnässen, Appetitlosigkeit, Wutanfälle, Verstummen oder ein Rückfall in frühere Kindheitsphasen aus.

Lacrima organisiert regelmäßige Treffen, bei denen mit Hilfe von kreativen und körperlichen Aktivitäten sowie durch Gespräche und gemeinsame Rituale die Trauer verarbeitet wird.“ Die Gruppenangebote sind altersgerecht aufgeteilt, um sowohl den Bedürfnissen von Kindern als auch Jugendlichen gerecht zu werden. Zudem gibt es parallele Gesprächsgruppen für Eltern, die ebenfalls von dem Verlust betroffen sind. Das Projekt „Lacrima“ wird von den Johannitern koordiniert. Es steht Familien kostenfrei zur Verfügung, und wird durch ehrenamtliche Mitarbeiter, die ausgebildet werden unterstützt.

Der Standort Hanau bietet an zwei Nachmittagen im Monat Gruppenstunden für Kinder und Jugendliche an.

Nähere Informationen erhalten Sie unter
www.johanniter.de/mkk

Anzeige

Anzeige

Anzeige von Christels Scheune
Diana Pietsch

Autorin:
Diana Pietsch ist Kinder- und Jugendcoach, systemischer Coach und Supervisorin.
Seit März ist sie die Leitung von Lacrimain Hanau & Main Kinzig.
www.johanniter.de/mkk

Weitere interessante Beiträge für dich:

Hilfe – meine Eltern werden komisch

Hilfe – meine Eltern werden komisch

Wenn Kinder ihre Eltern peinlich finden, Eltern ihre Kinder plötzlich nicht mehr verstehen, dann werden sie unsanft von ihrem Thron als Familienoberhaupt gestoßen und die Kindheit ist vorbei.

Pin It on Pinterest

Share This